Künstler-Datenbank

Truger Ulrike

Zur Homepage
geboren am 16.10.1948 in Hartberg/Stmk.
1975 Diplom für Bildhauerei an der Hochschule für angewandte Kunst
seither freischaffend als Bildhauerin tätig, lebt in Wien und Buchschachen/Bgld., 1990-1995 auch in Salzburg

Videoportrait auf CastYourArt – "Ulrike Truger – in den Weg gestellt" >>


--------------------------------------------------------------------------------

Ausstellungen (Auswahl)

1978 Steirischer Herbst, Graz
1980 "Sculpture live", Künstlerhaus Wien
1981 "Anthropos", Josefsplatz Wien
1983 Wiener Festwochen, Orangerie im Palais Auersberg
1984 "Frauenarbeit", Bawag Fondation, Wien
1986 125 Jahre Künstlerhaus, Wien / Galerie Yppen, Wien(P)
1988 Treptower Park, Berlin / Bawag Fondation, Wien (P) / Galerie Rödel, Mannheim (P)
1989 Künstlerhaus Graz
1990 Kunst in der Bauhütte, Lehrbauhof Salzburg (P)
1993 Städtische Museen Heilbronn (P)
1994 Kunst in der Landschaft, Gut Gasteil, Prigglitz
1995 "4 Positionen Stein", Rupertinum Salzburg
1997 Oberösterreichischer Kunstverein (P) / "Skulptur im Park" Renner-Institut, Wien (P)
1999 Künstlerhaus Wien (P)
2001 "Stein-Leben", Oberwart (P)
2002 "stein leben", Wiener Neustadt - Hauptplatz, Kirche St.Peter a.d. Sperr (P)
2008 "stein.", Künstlerhaus, Wien (P) >> Ansichten der Ausstellung im Künstlerhaus
(P) = Personale


--------------------------------------------------------------------------------

Aktuell

Seit 7.11.2008 Plakataktion "Dorferneuerung", Oberwart
Entwurf zur Umgestaltung des "Anschlussdenkmals" in Oberschützen / >> Plakat "Dorferneuerung1"


--------------------------------------------------------------------------------

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

1974 Kunstpreis der Stadt Hartberg
1977 Theodor Körner Preis
1977 Auslandsstipendium der Steiermärkischen Landesregierung
1978 Arbeitsstipendium der Gemeinde Wien
1981 Staatsstipendium für bildende Kunst
1983 Wiener Festwochenpreis für Plastik, "Museumspreis der Kasser Art-Fondation"
1984 Zuerkennung eines Staatsateliers im Prater
1987 Ehrenmedaille für besondere künstlerische Leistungen der Gesellschaft bildender Künstler Österreichs
2002 Kunstpreis der Theodor Kery-Stiftung
2002 Liesl Bareuther-Preis der Gesellschaft Bildender Künstler Österreichs


--------------------------------------------------------------------------------

Kunst im öffentlichen Raum

1979 Wien, Arbeiterkammer , 1040 Wien, Plösslgasse: "Sich Erhebende", Lindabrunner Konglomerat
1982 Wien, Hallenbad Brigittenau, 1200 Wien: "Vordere weibliche Mitte", Bronze
1982 Oberwart, Schwerpunktkrankenhaus: "Guten Morgen", Sterzinger Marmor
1983 Grafenschachen, Volksschule, Burgenland: "Sich Erhebende II", Kalkstein
1983 Wien, Kurpark Oberlaa: "Torso", Carrara Marmor
1984 Wien, Internationale Schule, Kagran: "Sich Erhebende III", Serpentin Tauerngrün
1985 Wien, Wohnhausanlage der Gemeinde, 1160, Ottakringerstr. 9-15: "Aufbruch II", Krastaler Marmor
1986 Wien, Höhere Bundeslehranstalt für Mode und Bekleidungstechnik, 1160 Wien: "Große Liegende", Serpentin Tauerngrün
1986 Wien, Bank für Arbeit und Wirtschaft, 1010, Tuchlauben (Hochholzerhof): "Lucia", Griechischer Marmor
1988 Berlin, Treptower Park: "Große Liegende", Reinhardsdorfer Sandstein
1991 Hartberg, Fußgängerzone Gesamtgestaltung: "Steinerner Fluß", Serpentin Tauerngrün
1991 Salzburg, Sanatorium Pierer künstlerische Gesamtgestaltung: "Bein", "Hüfte", "Wirbelsäule", "Arm", Untersberger Marmor
1993 Salzburg, Bank für Arbeit und Wirtschaft: "Die Stolze", Waldviertler Marmor (Ankauf)
1995 Wiener Neustadt, Arena Nova, Wandgestaltung mit Arch. Wolfgang Brunbauer, Serpentin, Tauerngrün und Beton
1996 Salzburg, Universität (Rektorat): "Auftauchende", Waldviertler Marmor (Ankauf)
1999 Wien, Kunstmeile Ottakring: "Sich Erhebende", Lindabrunner Konglomerat (früher Arbeiterkammer Wien)
2000 Wien, Burgtheater: "Wächterin", Carrara/Statuario Marmor (1986-1988)
2001 Wien, Karlsplatz: "Elisabeth", Carrara/Statuario Marmor (1998/1999)
2001 Oberwart, Stadtpark: "Aufbruch", Krastaler Marmor, "Große Liege", Serpentin Tauerngrün
2001 Wien, Staatsoper (Oktober), Museumsquartier-Mariahilferstraße (Dezember, bleibend): “MARCUS-OMOFUMA-STEIN”, Afrikanischer Granit


--------------------------------------------------------------------------------

Funktionen
1990 Berufung in den Beirat für bildende Kunst im Ministerium
1988-1990 Präsidentin des Berufsverbandes bildender Künstler Österreichs
1989 Leitung des internationalen Steinbildhauer-Symposions Lindabrunn
2000 Österreichische Kulturwoche in Adis Abbeba, Leitung des Bildhauer Workshops
2007-2008 Vizepräsidentin des Wiener Künstlerhauses


--------------------------------------------------------------------------------

Literatur

1986 "Truger Steine", Katalog, Text von Angelica Bäumer
1991 "Ulrike Truger", Katalog, Text von Margit Zuckriegl
1993 "Ulrike Truger, Skulpturen 1976-1993", Städtisches Museen Heilbronn, Text von Andreas Pfeiffer, Henriette Horny, Friedrich Geyrhofer, Peter Wagner
1996 "Skulpturen und Entwürfe", Text von Prof. Angelica Bäumer
1996 "Ulrike Truger, Skulptur im Park", Dr. Karl Renner Institut, Text von Otto Breicha
1999 “Weibliche Monumentalität”, Dr.Lisa Fischer, Wiener Zeitung – Kulturmagazin Extra